Goldener Rhododendron
Wie ticken Kerle wirklich? Wo und wie sind sie zu packen? Wir verraten Ihnen, wie Sie IHN verrückt machen – mit Love-Bird, dem raffinierten V-Griff und Rougepinsel. Lassen Sie sich überraschen!

1 Vorspiel

Kerle brauchen nur 2,8 Minuten bis zum Orgasmus. So schnell geht es, wenn man(n) sich’s selber besorgt. Wir sollten ihm deshalb zeigen, wie schön es sein kann, die Lust gaaanz langsam zu steigern: Beginnen Sie schon morgens mit einem zärtlichen: „Du siehst total süß aus, so verschlafen wie du bist!“ Eine eindeutig zweideutige SMS zur Mittagspause: „Heute Abend wirst du überrascht!“ heizt seine Fantasie an, und abends sollten Sie vor ihm zu Hause sein, um ihn mit einem kleinenfeinen Essen und im (ruhig langen!) Rock mit nichts drunter zu empfangen. Den hübsch dekorierten Tisch wird er gleich entdecken, dass Sie unterm Rock nackt sind, erst dann, wenn Sie sich auf seinen Schoß setzen, um ihn häppchenweise zu füttern und zwischendurch seine Lippen zu schmecken. TIPP: Ist er gestresst, darf er ein vitalisierendes Bad (z. B. Bergamotte-, Mandarine- oder Rosmarinöl) nehmen. Waschen Sie seinen Rücken mit einem Naturschwamm, ehe Sie nach vorn über Brust und Bauch tief ins warme Wasser gleiten


…2 Haarsträubend
Männer mögen’s nackt! 72 % lieben blanke Venushügel (O-Ton: „Igitt, Härchen zwischen den Zähnen!“), 61 % legen Wert auf rasierte Achselhöhlen, und 56 % wollen bitteschön glatt rasierte Beine. Und wo bleiben wir? TIPP: Spielen Sie mit Ihrem Liebsten Friseursalon! Seifen Sie ihn zärtlich ein und setzen Sie vorsichtig die Klinge in seinem Schoß an! Wenn Sie nackt vor ihm knien und seinen Penis mit sanften Fingern zärtlich zu schützen wissen, wird seine Lust schnell größer werden als seine anfängliche Angst!

3 Schlüssel-Rolle
Handschellen haben ihren besonderen Reiz, das meinen 39 % aller Männer. Fesseln Sie die Handgelenke des Geliebten im Rücken oder ans Bettgestell. Dann lassen Sie das Schlüsselchen an einer langen Kette um die nackte Taille möglichst tief auf Ihrem Delta baumeln. Wählen Sie nun eine geeignete Position, sodass der Liebste versuchen kann, mit Lippen, Zunge und Zähnen nach dem Schlüssel zu schnappen! Wetten, dass daraus bald mehr als ein freches Spiel wird?!

4 Lollipop
Klar mögen Männer Blowjobs. Extrem aufregend ist es, wenn die Zungenspitze in wechselndem Rhythmus über die Öffnung der Eichel flattert und zwischendurch auch mal reinstupst. TIPP: Dabei mit der gesamten Hand den Schaft umfassen und mit dem Daumen daran massierend entlangfahren!

5 Schmückendes
Die wenigsten Männer stehen auf Schmuck. Laut Statistik empfinden 81 % unserer Verehrer übertriebene Klunker schlichtweg als störend. TIPP: Machen Sie Ihrem Liebsten doch eine der trendigen Perlenketten schmackhaft! Ziehen Sie die Kügelchen vor seinen Augen langsam zwischen Ihren gespreizten Schenkeln hindurch, und lassen Sie diese anschließend über Ihre nackten Brüste rieseln! Gelen Sie ein preiswertes Modell üppig ein, um es langsam zwischen seinen Pobacken hin- und herzubewegen und seine Hoden sanft damit zu umwickeln. Oder Sie umschlingen mit der Kette seinen Schaft und massieren ihn, indem Sie die Perlen umgreifen und sanft auf- und abbewegen. Er wird vor Lust stöhnen! Versprochen.


12 Wachs in unseren Händen
Das wird der Liebste, wenn wir unsere
sadistische Seite ausleben wollen. Wobei wir natürlich immer noch sehr zärtlich bleiben: Verbinden Sie ihm die Augen, drehen ihn auf den Bauch und entzünden dann eine Kerze. Sicher wird er bereits beim Zischen des Streichholzes unruhig werden. Küssen Sie ihn ausgiebig vom Nacken bis zu den Füßen. Wenn er sich entspannt hat und denkt, dass die Kerze bloß der Romantik dient, legen Sie los. Zuerst gibt’s kleine Klapse auf den Po – und anschließend einen Tropfen heißes Wachs auf diese Hautstelle! Stöhnt der Geliebte vor Lust (aber nur dann), dürfen Sie fortfahren. Klaps für Klaps. Tropfen für Tropfen … TIPP: Nicht zu heiße bzw. zu große Mengen Wachs verwenden!

13 Penis-Performance
Laut Statistik mastubiert jeder zweite Mann innerhalb einer festen Beziehung – die meisten davon heimlich. Wir sollten dem Liebsten erlauben, sich uns mal ganz und gar zu offenbaren. Zeigen Sie ihm zuerst, was Sie solo glücklich macht, und dann widmen Sie sich seinem Schoß. Entweder wird sein Schaft zur Einstimmung großzügig feucht geleckt, damit seine Hand angenehm darüber gleiten kann. Oder Sie verteilen zärtlich und mit beiden Händen massierend auf seinen Fingern üppig Gleitgel. Natürlich dürfen Sie zwischendurch eingreifen und bei ihm Hand anlegen. Lassen Sie ihn dann wieder allein an sich spielen, um schließlich mit Mund oder Schoß von ihm ganz Besitz zu ergreifen. TIPP: 64 % der Männer finden es extrem erregend, sich selbst beim Kommen zu beobachten. Gibt Ihnen das auch einen Kick? Dann bieten Sie ihm in diesem erregendem Moment doch mal Ihre Brüste an.

14 Lust-Nummer
Ihr Liebster ist im Bett eher fantasielos? Dann gehört er zu den 68 % seiner eschlechtsgenossen, die von ihrem perfekten Können überzeugt sind und glauben, nichts dazulernen zu müssen. TIPP: Gehen Sie ins Internet! Unter dem Begriff „Tantra-Schulen“ finden Sie garantiert etwas Passendes! (z. B. Advaita-Tantra oder www.sourcetantra.com. Diese Schule lehrt gezielte Becken- und Stoßübungen – sogar auf Hawaii)

15 Doppeldecker
Sex zu dritt wäre für jeden zweiten Mann das Nonplusultra. Für die meisten bleibt dies jedoch ein
unerfüllter Traum: Allerdings haben 18 % irgendwann mit zwei Frauen das Vergnügen, und immerhin 11 % treiben’s mit einer Frau und einem Mann. Randnotiz: 4 % der Männer könnten sich daran delektieren, ihrer Liebsten beim Sex mit einem anderen zugucken zu dürfen …

16 Massarbeit
Über kurz oder lang ihres besten Stücks machen sich Jungs spätestens dann Gedanken, wenn sie zum ersten Mal im Stehen pinkeln. 58 % aller Männer glauben, nicht dem Gardemaß zu entsprechen. Wobei 17,5 cm im erigierten Zustand als guter Durchschnitt gelten. Der Längste misst angeblich 34,4 cm. Was optisch aufregend sein mag, das Rein-Raus-Spiel allerdings mehr als mühsam gestalten dürfte. TIPP: Wenn Sie’s bei Ihrem Süßen ganz genau wissen wollen, dann legen Sie doch das Lineal an. Gemessen wird von der Peniswurzel – also von dem Punkt, an dem der Schaft aus dem Körper wächst – bis zur Spitze. Und falls Sie ihm eine kleine Freude machen möchten, mogeln Sie bei der Antwort auf seine bange Frage: „Und, wie lang?“ einfach ein, zwei, Zentimeter dazu!

17 Sextoy Rougepinsel
Gezielte Pinselstriche können ihn nicht nur stimulieren, sondern sogar zum Orgasmus bringen! Dabei wird der Geliebte – auf dem Rücken liegend – auf der Brust, an den Innenseiten der Oberarme und -schenkel sowie an Hodensack, Anus und Penis mit kreisenden Bewegungen mal in schnellerem, mal langsamerem Rhythmus gestreichelt. Nach etwa einer halben Stunde wird er explodieren.


18 Das raffinierte „V“
Sie von hinten zu nehmen gibt jedem dritten Mann den machomäßigen Kick, sich der Geliebten bedienen zu können. Ë Schenken Sie ihm ein Extra, indem Sie mit einer Hand zwischen Ihre Schenkel greifen, zart seine Bällchen ziehen und streicheln. Effektiv ist es auch, mit Zeige- und Mittelfinger ein nach oben weisendes „V“ zu bilden, das seinen Schaft gleichzeitig stützt und massiert. Ideal: wenn die Hand eingegelt ist!

19 Rücksichtnahme
Nur jeder 12. Mann gibt zu, dass er Stimulationen an seinem Po als erregend empfindet. Wahre Genießer wissen jedoch, dass es mehr als gut tut, wenn der Po kräftig geknetet wird. Dass es aufregend scharf ist, wenn eine Zungenspitze die Rosette umkreist und auch mal dazwischen stupst. Dass der Bereich zwischen Anus und Hodensack extrem empfindsam auf Lecken, Saugen und Streicheln reagiert. TIPP: Kürzen Sie den Nagel Ihres Mittelfingers. Drängen Sie Ihren nackten Körper zärtlich an den Rücken Ihres Liebsten, küssen Sie seine Schultern, seinen Nacken – und gleiten Sie mit dem Finger in seine Poritze! Dringen Sie ein, drücken Sie rhythmisch gegen die innere Wand nach oben!

20 Formel eins
Zu schnell beim Sex zu sein – das bedauern 36 % der 18- bis 27-Jährigen. Sich mit Gedanken an den Job abzulenken, um die Ejakulation inauszuzögern, finden wir jedoch eher dämlich. Denn wir möchten doch, dass er in uns bloß an uns denkt. Merke Wir bestimmen, wann er kommen darf! Extra tricky: die Position wechseln. Bei der Reiterstellung weit nach hinten neigen, um die Eindringtiefe zu verringern. Oder, gleicher Effekt, bei der Missionarstellung: sich an seinen Schultern etwas hochziehen. Druckreif: Zwischen seine Schenkel greifen und seinen Schaft am unteren Ende mit Mittelfinger und Daumen für 20 Sekunden fest umfassen.

21 Treueschwüre
Dein ist mein ganzes Herz – das schwört uns der Liebste irgendwann im Rausch der Sinne. Sonst denkt er stündlich an Sex, aber leider nicht unbedingt an uns. Denn jeder zweite Mann geht fremd. Tun wir nicht so: 39 % von uns betrügen auch …

22 Maiskolben
In fast allen Fellatio-Anleitungen heißt es, dass die Zähne dabei nichts zu suchen haben. Warum nicht
mal den Versuch wagen, den Liebsten mit dieser Technik in lustvolles Erstaunen zu versetzen? Umfassen Sie den Penis an der Wurzel mit der Hand, betten Sie Ihren Kopf seitlich dazu und knabbern nun vorsichtig am Schaft entlang, von oben nach unten und zurück! Extra: Sehr aufregend, wenn an der Vorhaut und dem Bändchen, das sie mit dem Schaft verbindet, sanft gezogen und gebissen wird.


Gratis bloggen bei
myblog.de